Naturmatratzen (1247)

Die Naturmatratze. Ratgeber, Vor- und Nachteile.

Naturmatratzen (Bio-Matratzen, Öko-Matratzen) sind Matratzen mit einem stützenden Kern (oft aus Naturmaterial, wie z.B. Naturlatex oder Schafwolle gemacht) und mit einem Polster aus atmungsaktiveren Kokosfasern, Baumwolle oder ähnlichem.

Als Naturmatratzen werden unterschiedliche Matrazen-Typen, wie z.B. Federkernmatratzen, Latexmatratzen oder Futon bezeichnet.

Ein unangenehmer Kunststoff-Geruch von billigen synthetischen Matratzen gibt es hier nicht, da es viel weniger Chemikalien im Produktionsprozess verwendet werden. Im perfekten Fall sollen Naturmatratzen absolut frei von Lösungsmitteln und Weichmachern sein.

Was den Schlafkomfort angeht, bieten im Vergleich zu konventionellen Varianten die meisten Naturmatratzen eine schlechtere ergonomische Anpassung.

Weitere Nachteile, mit denen die Öko-Schläfer rechnen sollten, sind: Naturbezüge, sind nicht waschbar, geringe Lebensdauer, höheres Gewicht und deutlich höherer Preis im Vergleich zu den konventionellen Matratzen.


Vor- und Nachteile von Naturmatratzen.

Vorteile
  • Geringer Energieaufwand bei Produktion
  • Atmungsaktiv
  • Guter Feuchtigkeitstransport
Nachteile
  • Geringe Lebensdauer
  • Höheres Gewicht
  • Hoher Preis
  • Ergonomische Anpassung kann schlechter sein

"Diese Website verwendet Cookies um eine wichtige Funktionalität, Personalisierung und Analyse zu ermöglichen. Durch das Nutzen unserer Website geben Sie Einwilligung zu unseren Cookies und sonstige Tracking-Technologien zu.

Datenschutzerklärung

BACK TO TOP